Land der Götter Bali und Indonesien

Bali, auch als Land der Götter bekannt, besticht durch seine natürliche Schönheit. Die sich auftürmenden Vulkane und die satt grünen Reisterrassen strahlen Ruhe und Gelassenheit aus. Zugleich ist Bali das Surferparadies in Asien.

Bali verzaubert mit seinen dramatischen Tänzen und farbenfrohen Zeremonien, seinem Kunsthandwerk, seinen luxuriösen Strandresorts und dem aufregenden Nachtleben. Und dekoriert wird das Pazifikeiland von prachtvollen Tempel.

Komforthotels und Luxusresorts

Die meisten der Komforthotels und luxuriöse Resorts befinden sich in Strandnähe. Einige Resorts verfügen sogar über eigene Bikinizonen, häufig in den beliebten Orten Kuta, Sanur und Seminyak.

Kuta im süden von Bali

Kuta ist einer der bekanntesten Badeorte auf Bali. Erstklassige Hotels, Restaurants und Geschäften sind vorhanden und abends tanzt alles im Rhythmus der Bässe aus den Discos.

Kuta hat eine große Auswahl an trendigen Boutiquen und niedlichen Geschäften, in denen von modischer Strandkleidung über Flip-Flops oder Sportbekleidung bis zu kreativen Schmuckstücken fast alles zu finden ist. Und es wird der aromatische Bali Kaffee ebenso angeboten, wie die ätherischen Öle, die ein Bad zum Erlebnis machen.

Bali, bekannt für die Vulkanberge

Balis zentrale Berge sind vorwiegend Vulkane, die meist von mehreren Gipfeln geschmückt, über 3.000 Meter hoch in den wolkenlosen Himmel ragen. Dort oben sind die Temperaturen deutlich kühler und es regnet viel stärker, als in den Küstengebieten.

Balis weiße Strände sind ein beliebtes Ziel für einen Familienurlaub. Es gibt eine Vielzahl von Wassersportarten, darunter Bananenboote, Parasailing oder Jetski.

Jimbaran & Seminyak

Für einen ruhigen Abend genießen Sie den Strand von Jimbaran, das für frisch gegrillte Meeresfrüchte berühmt ist. Seminyak ist die Heimat von 5-Sterne-Hotels und luxuriösen Unterkünften, die mit schicken Restaurants aufwarten. Sanur Beach punktet auch mit Hotels und mondänen Speiselokalen. Und in Nusa Dua reihen sich private Strände vor Super-Deluxe-Hotels aneinander.

Surfen in Nusa Lembongan

Surfer lieben die Wellen in Nusa Lembongan in der Nähe von Nusa Penida. Diese Inseln ist 45 Minuten Bootsfahrt von Nusa Dua oder Sanur entfernt.
An der Südwestküste von Nusa Penida befinden sich der Manta Point. Der Malibu Point, wo Taucher mit Travally, großen Rochen und sogar Haien schwimmen können. Kelingking Strand, Atuh Strand und Broken Strand gehören zu den berühmtesten Spots von Nusa Penida.

Die anerkannt besten Tauchplätze beherbergt die Insel Menjangan. Riffe, Wracks, zahllose Fische und Höhlen lassen keine Langeweile aufkommen. Alternativ sind die Riffe vor Pemutaran einen Ausflug wert.

Und Naturliebhaber sollten den West Bali Nationalpark erkunden, wo sich Balis reiche Flora und Fauna hautnah erleben lässt, darunter auch der Jalak Bali oder der Bali Starling.

Adrenalinkick inklusive

Soll der Adrenalinspiegel erhöht werden, ist Wildwasser-Rafting auf dem spektakulären Fluss Ayung bei Ubud eine Möglichkeit. Radfahrer bevorzugen die Umgebung von Ubud oder Uluwatu im Süden. Bergsteiger können sich am Gunung Agung versuchen. Ideal ist die Route hinter dem Tempel oder durch das Dorf Sebudi. Allerdings ist eine Erlaubnis der Tempelverwaltung notwendig, was nach balinesischer Sitte mit einer kleinen Spende verbunden ist. Grund dafür ist, dass nach der balinesische Religion niemand höher stehen darf als der heilige Tempel.

Bergwanderern sei der wunderschöne Mount Batur empfohlen, der den stillen See Batur in Kintamani überblickt.

Der Kecak-Tanz wird regelmäßig auf den Open-Air-Bühnen auf einer Klippe am Uluwatu-Tempel aufgeführt, was durch den Abgrund überaus dramatisch wirkt und Urlaubern sensationelle Fotos beschert. Der Kecak-Tanz erzählt die Geschichte von Ramayana, in der Prinz Ramas Frau Sita vom Oger Rahwana entführt wird.

Nach derart spannenden Ausflügen ist der Besuch eines balinesischen Spas eine gute Idee. Balinesische Spa-Produkte werden mit hochwertigen lokalen Zutaten hergestellt und eignen sich perfekt als Souvenir!

Bild mit freundlicher Genehmigung von Adobe.Stock: Olga Khoroshunova

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.