Sandstrand in Ko Samui

Thailand – von Tempeln und Kultur bis zum Badeparadies

Das Land des Lächelns in SĂĽdostasien ist ein ideales Einstiegsland fĂĽr Fernreisende. Die Infrastruktur von Thailand ist gut ausgebaut, die Menschen hilfsbereit und die gesunde KĂĽche ein Genuss fĂĽr jeden Gourmet-Liebhaber. Von schwimmenden Märkten, ĂĽber Buddha – Statuen und Tempeln bis hin zu Partymeilen und tolle Stränden ist fĂĽr jeden Touristen das Richtige zu finden. Im Norden des ĂĽber 500.000 km² groĂźen Landes gibt es drei Jahreszeiten, wobei es von November bis Februar eher kĂĽhl ist. Im SĂĽden sind die unterschiede der Temperaturen weniger gravierend.

Religion und Kultur–der Norden

Der grĂĽne, bergige Norden Thailands beherbergt ĂĽber 80 Prozent der buddhistischen Tempelanlagen des gesamten Königreichs. Die bekannteste Gebetsstätte der Region, den Wat Phra That Doi Suthep findet man im Doi Suthep Nationalpark in der Nähe der Provinz – Hauptstadt Chiang Mai, deren Tempel Wat Chedi Luang und Wat Phra Singh die religiöse und kulturelle Bedeutung der Region widerspiegeln. Von dort lohnt sich ein Ausflug zum höchsten Berg des Landes. Der Inthanon mit seinen 2565 Metern ist neben dem 70 Meter hohem Wasserfall Wachirathan das Highlight des Doi Inthanon Nationalparks. Zeit mit Elefanten verbringt man im Schutzcamp Lanna Kingdom Elephant Sanctuary.

Tempel in Chiang Mai
Tempel in Chiang Mai

Das goldene Dreieck

In die Geschichte des Opiumhandels taucht man im Dreiländereck im Bezirk Chiang Saen ein. Anstelle von Schlafmohn wird heute nur noch Kaffee, Gemüse und Obst angebaut, doch das imposante Delta des Flusses Mekong und den Blick auf die Nachbarländer Laos und Myanmar sollte man sich nicht entgehen lassen.

Dschungel bei Chang Rai
Dschungel bei Chang Rai

Zentralthailand

Touristenmagnet Bangkok

Der Fluss der Könige, der Chao Phraya mit seinen Kanälen, die Klonghs genannt werden, ist der wichtigste Verkehres- und Handelsweg der pulsierenden Metropole Bangkok. Bei einer Bootstour durch die Nebenkanäle fühlt man sich in eine andere Zeit versetzt. Mit dem Tuk Tuk erkundet man die unzählbaren kulturellen Sehenswürdigkeiten und Garküchen der 10 Millionen Einwohner Stadt. Neben den traditionellen Märkten findet man moderne Einkaufszentren und eine riesige Partymeile entlang der Sukhumvit Road.

Kulturelles Zentrum und faszinierende Landschaften

Die frühere Hauptstadt und Königsresidenz Ayutthaya stellt mit ihren Ruinen von prächtigen Tempeln und Palästen als Weltkulturerbe die wichtigste Epoche in Thailands Geschichte dar. Die Provinz Kanchanaburi mit ihren Stauseen, Bergen, Wasserfällen und Höhlen und der bekannten Brücke am Kwai zieht besonders Naturliebhaber an. Traumhafte Inseln finden Urlauber im Mu Koh Chang Nationalpark in der Provinz Trat. Die Region um Pattaya erwartet ihre Besucher mit jeglicher Unterhaltung von Wassersport bis hin zu Vergnügungsparks.

TĂĽrkises Meer in Thailand

Der Golf von Thailand im Osten und das Andamanische Meer im Westen der größten Insel Phuket machen den Süden des Landes zu einem Badeparadies. Weiße Sandstrände, kristallklares Wasser, eine farbenfrohe Unterwasserwelt und hunderte Kalkfelsen im Meer lassen Südthailand zur beliebtesten Touristenregion des Landes werden.

FĂĽr Schnorchler ist der Ang Thong Marine Park –ein ĂĽber 100 Quadratmeter groĂźer Meeres – Nationalpark in der Nähe der Inseln Koh Samui und Koh Phangan unbedingt zu empfehlen. Vor der Region Krabi liegen etliche wunderschöne Inseln wie Koh Phi Phi, deren Kulisse durch den Film The Beach BerĂĽhmtheit erlangte oder Koh Lanta mit dem Nationalpark Mu Koh Lanta, von denen man beim Insel – Hopping dank eines gut organisierten Boottransfers gleich mehrere innerhalb eines Urlaubs erkunden kann.

Bild mit freundlicher Genehmigung von stasal | Datacreate Asal