Schiefe Turm von Pisa

Pisa – Mehr als nur der Schiefe Turm

Geschichte und Moderne liegen nah beieinander in Pisa und werden oft nur durch den Arno voneinander getrennt, der hier die letzten Kilometer bis zum Mittelmeer zurücklegt.

Den Titel Seerepublik kann sich Pisa heute nicht mehr anheften, da ihr Hafen vor langer Zeit verlandet ist, aber in Konkurrenz mit Genua kann und muss die weltbekannte Stadt am Arno heute auch gar nicht mehr treten. In Punkto Wahrzeichen kann die Metropole an der Riviera der sehr viel kleineren toskanischen Stadt nicht das Wasser reichen, auch wenn sie im Gegensatz zu Pisa noch einen richtigen Hafen besitzt. Der weltbekannte schiefe Turm wird auch ohne Nennung der Stadt stets mit Pisa assoziiert und kaum ein anderes architektonisches Meisterwerk von Weltruhm wurde mit so aufwendigen Maßnahmen vor seinem Verfall, beziehungsweise vor dem Umfallen bewahrt.

Dennoch macht er nur ein Viertel des Gesamtensembles der berühmten Piazza dei Miracoli aus. Denn eigentlich ist er der Campanile des Pisaner Doms, dessen Fassade ebenfalls mit zahlreichen Säulen verziert ist. Das Baptisterium sowie der Campo Santo, das Friedhofsgebäude, vervollständigen die Anlage, die sich dem Betrachter vom Flugzeug aus am imposantesten darstellt, wenn der Pilot zum Landeanflug auf den Flughafen über der Stadt dreht.

Die Piazza dei Cavalieri, die Kirche Santa Maria della Spina und viele Studenten

Auch wenn der schiefe Turm den eigentlichen Grund für eine Städtereise nach Pisa darstellt, gibt es neben den Bauwerken auf der Piazza dei Miracoli noch weitere Sehenswürdigkeiten. Die Piazza dei Cavalieri mit dem gleichnamigen Palazzo liegt im Studentenviertel von Pisa und ist eigentlich nur einen Steinwurf vom schiefen Turm entfernt. Vom Ritterplatz aus ist man aber ebenso schnell auf der Shoppingmeile mit ihren Cafés, Restaurants und Hotels und gelangt schließlich an den Arno, beliebter Treffpunkt für die vielen Studenten, die in Pisa studieren und wesentlich zum modernen Stadtbild beitragen, denn Pisa ist eine junge Stadt, was das Durchschnittsalter der Bevölkerung angeht.

Direkt am Arno, das linke Kirchenschiff bildet eine Linie mit der Ufermauer, befindet sich die kleine romantische Kirche Santa Maria della Spina. Von hinten kaum imposant, taucht ihre hübsche Fassade auf einmal im Rückspiegel auf, befährt man den Lungarno Gambacorti stadtauswärts.

Marina di Pisa heißt heute der kleine Ort an der Mündung des Arno, wo die Pisaner im Sommer baden. Seine kleinen Art Nouveau Häuser sind nett anzuschauen. Wer eine Städtereise nach Pisa bucht, für den beginnt die Anreise bequem am Flughafen von Köln/Bonn und nur eineinhalb Stunden später kann vom Aeroporto Pisa/Toscana aus die Stadterkundung beginnen.

Die Studentenstadt Pisa

Pisa ist eine der schönsten Städte der Toskana. Die Studentenstadt ist nicht nur berühmt für ihren schiefen Turm, sondern lockt auch mit weiteren Sehenswürdigkeiten.

Die toskanische Stadt Pisa ist vor allem wegen ihres Schiefen Turms weltbekannt geworden. Abgesehen davon besitzt die ehemalige See- und Handelsstadt am Arno jedoch auch eine Universität, eine romantische Altstadt mit vielen Studentenkneipen, in denen sich die Studenten internationaler Universitäten treffen, und viele historische Gebäude. Die einzigartige Architektur und künsterliche Vielfalt der historischen Studentenstadt machen Pisa zu einem idealen Ziel für einen Urlaub in der Toskana.

Die Studentenstadt Pisa besitzt eine uralte Geschichte und ein kulturelles Erbe. Vor vielen Tausend Jahren lebten schon die Etrusker hier, danach die Römer und schließlich stieg die Macht der Stadt über das Mittelalter bis hin zur Renaissance immer weiter an. Der Domturm in Pisa ist zwar schief, aber auch ein Sinnbild für die italienische Kunst: Seit Langem ist der Turm mit seinen harmonischen Galerien und dem leicht orientalischen Stil ein oft fotografiertes Motiv. Viele Studenten treffen sich hier auf der Wiese vor dem Campanile zum Lernen und um die Sonne zu genießen.

Auch die Piazza dei Miracoli ist eine der Sehenswürdigkeiten von Pisa. Sie wurde im Jahr 1987 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und fasziniert Besucher mit dem imposanten Dom, dem Baptisterium und dem historischen Friedhof Camposanto. Das Zentrum der quirligen Altstadt ist die Piazza dei Cavalieri: Hier findet man gemütliche Cafés, Kneipen und kleine Geschäfte.

Der Süden von Pisa, den man auch Mezzogiorno nennt, besitzt enge Gassen, die Einkaufsstraße Corso und die Reliquienkirche Santa Maria della Spina. Interessant sind auch die historischen Feste Gioco del Ponte und Liminara e Regata di San Ranieri, mit denen die Einwohner das mittelalterliche Flair der Stadt wieder aufleben lassen.

Die schönsten Hotels in Pisa

Welche sind die schönsten Hotels in Pisa? Wo kann man gut übernachten, wenn man die toskanische Stadt am Arno besucht, die berühmt für ihr Wahrzeichen, den schiefen Turm von Pisa ist?

Die 88.000 Einwohner zählende Universitätsstadt Pisa lohnt einen Besuch aufgrund ihrer zahlreichen Kunstdenkmäler aus dem Mittelalter und der Renaissance, die sich um die Piazza dei Miracoli versammeln. Darunter befinden sich der Dom Santa Maria Assunta mit dem berühmten schief stehenden Campanile, das Baptisterium und das Camposanto Monumentale. Pisa hat eine bezaubernde, gut erhaltene Altstadt. In der Stadt am Arno befindet sich darüber hinaus der älteste Botanische Garten der Welt, gegründet im 16. Jahrhundert.

Erstklassige Hotels in Pisa
Eine der ersten Adressen in Pisas Altstadt ist das exklusive Hotel Relais Dell’Orologio. Die 21 luxuriös im Geschmack der Jahrhundertwende eingerichteten Zimmer befinden sich in einem ehemaligen Turmhaus. Erbaut im 14. Jahrhundert, liegt das Hotelgebäude nur etwa 200 Meter von der Piazza dei Miracoli entfernt. Die Gäste des Hotels können mehrere Gemeinschaftsräume nutzen, darunter ein Kaminzimmer und eine Bibliothek. Ein romantischer Garten, in dem man zu Abend essen kann, gehört zur Anlage. 600 m vom Bahnhof Pisa Centrale entfernt liegt das Five Roses Bed & Breakfast. Das traditionell eingerichtete Hotel strahlt eine freundliche familiäre Atmosphäre aus, außerdem lassen sich von hier aus alle Sehenswürdigkeiten Pisas problemlos zu Fuß erreichen.

Modern ausgestattet ist das 121 Zimmer zählende Abitalia Tower Plaza, ein Designhotel mit Dachterrasse und Pool, das zwei Kilometer vom Schiefen Turm entfernt liegt. Die Zimmer sind sehr elegant eingerichtet, zusätzlich gehört ein Wellnesscenter mit Fitnessraum zum Hotel. Ebenfalls im zeitgenössischen Design gehalten ist das durch seine Glasfassade faszinierende Vier-Sterne-Hotel San Ranieri, gelegen zwischen Innenstadt und Flughafen. Die Einrichtung der 90 Hotelzimmer des San Ranieri Hotels ist sehr stylisch und auch die schöne Terrasse verdient Erwähnung.

… und in der Umgebung
Wer lieber etwas außerhalb der Stadt Pisa übernachten möchte, kann Unterkunft im Pratello Country Resort in Peccioli beziehen. Dieses liegt 40 Kilometer von Pisa entfernt in den Hügeln des Landesinneren. Von hier aus können Besucher schnell und problemlos weitere Städte wie Florenz oder Siena erreichen. Das Resort verfügt über 12 im historischen Geschmack ausgestattete Gästezimmer und strahlt den Charme eines toskanischen Landhauses aus. Zum Hotel, einer Villa aus dem 18. Jahrhundert, gehören ein großes Anwesen mit Olivenhainen und Wäldern sowie ein Swimmingpool. Von der Frühstücksterrasse genießt man einen wunderschönen Blick über die Umgebung.

Bilder mit freundlicher Genehmigung von rh2010 und stasal | Welt der Ferien – Das Magazin für Urlauber