Florenz

Eine Städtereise nach Florenz ist wie eine Reise in die Vergangenheit. Neben prunkvollen Bauwerken, uralten Brücken und zahllosen Gotteshäusern beherbergt die Stadt auch über 70 Museen und jedes einzelne ist sehenswert. Florenz gehört zu den bekanntesten Orten Italiens und ist eines der beliebtesten Urlaubsziele für Städtereisen. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört unter anderem der Dom Santa Maria del Fiore, mit dessen Bau bereits 1294 begonnen wurde und der mit seiner 107 Meter hohen Kuppel als Wahrzeichen der Stadt gilt. Ebenso berühmt sind die älteste Brücke der Stadt, die Ponte Vecchio aus dem Jahre 1565 und der Neptunbrunnen auf dem Accademia dell’ Arte del Disegno.

Die größte Anhäufung weltweit bekannter Kunstwerke

Glaubt man den Florentinern, so befindet sich in Florenz die weltweit größte Anhäufung universell bekannter Kunstwerke – unter anderem im Museum der berühmten Uffizien. Das Gebäude wurde einst von den Medici errichtet und zählt heute zu den bekanntesten und auch ältesten Museen der Welt. Ihre Bezeichnung stammt vom Wort „uffici“, was Büro bedeutet und geht auf die eigentliche Bestimmung des Hauses zurück, das ursprünglich als Verwaltungsgebäude gedacht war. In ihm sollten alle wichtigen Ämter des Großherzogtums Toskana Platz finden. Als begeisterter Kunstsammler ließ Francesco I de Medici später den Laubengang im Obergeschoss des Hauses für seine Gemäldesammlungen, unzählige Skulpturen sowie Waffen und wissenschaftliche Geräte umbauen. Zudem entstanden während seiner Zeit im Westtrakt der Uffizien Werkstätten für Gold- und Silberschmiede, Kosmografen und Räume für Musiker und Sänger. Zusätzlich ließ er in der sogenannten Fonderia Parfüms herstellen sowie Gifte und Gegengifte brauen. Gärtner errichteten auf der Loggia die Lanzi einen Dachgarten mit einem Gewächshaus.

Heute befindet sich die Gemäldesammlung mit zahlreichen Werken aus der italienischen Renaissance sowieGemälde flämischer, niederländischer, französischer und deutscher Künstler im 3. Stock der Uffizien. Während die Gebäude an einer Seite mit dem berühmten Palazzo Veccio verbunden sind, gelangt man an der anderen Seite über den Ponte Veccio zum Palazzo Pitti. Außerdem können im Erdgeschoss der Uffizien die Überreste einer romanischen Kirche besichtigt werden, die im Zuge des Baus der Uffizien abgerissen worden war.

Die berühmteste Skulptur der Kunstgeschichte

Neben den Uffizien beherbergt Florenz zahllose weitere Museen, wie das Museo Nazionale del Bargello, das Museo Archeologico und auch den bereits genannten Palazzo Pitti mit seinen Kunstsammlungen. Zudem gibt es unzählige kleinere Museen, die Kunstschätze von unsagbarem Wert aufbewahren und ausstellen. Die berühmteste Skulptur der Kunstgeschichte kann hingegen in der Galleria dell‘ Accademia besichtigt werden. Dort bestaunen jährlich Millionen Besucher Michelangelos David. Ein ebenso bekanntes Kunstwerk Michelangelos ist die Pietà, die sich im Dom befindet.

Bild mit freundlicher Genehmigung von ekaterina_belova